Betroffene

Die folgenden Angebote richten sich an betroffene Jugendliche und Erwachsene, die aktiv den Schritt aus ihrer Essstörung wagen wollen. Sie können im Vorfeld einer Therapie Unterstützung bieten und begleitend zu einer ambulanten Einzeltherapie oder im Rahmen der Nachsorge genutzt werden.


Selbshilfegruppe „frei raus“ für Frauen

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Frauen ab 25 Jahren mit Essstörungen und therapeutischer Vorerfahrung. Wir treffen uns ca. alle 3 Wochen mittwochs in den Räumen der Werkstatt Lebenshunger. Unser Anliegen ist es, sich in einem geschützten und verständnisvollen Rahmen auszutauschen, in akuten Krisen zu unterstützen und gemeinsam Perspektiven zu entwickeln.
Kontakt
selbsthilfe@werkstattlebenshunger.de


Selbsthilfegruppe „Pappsatt“ für Männer

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Männer ab 18 Jahren mit Essstörungen und treffen uns monatlich in den Räumen der Werkstatt Lebenshunger. Wir möchten uns gegenseitig helfen, unseren Alltag zu händeln und freuen uns über jedes neue Gesicht in unseren Reihen. Egal ob du Tipps für das tägliche Leben suchst oder einfach mal mit „Gleichgesinnten“ sprechen möchtest:
Du bist bei uns herzlich willkommen!
Essstörungen bei Männern sind in unserer Gesellschaft immer noch ein Tabuthema und es gibt so gut wie keine Ansprechpartner. Wir hoffen, dies mit unserer Gruppe ändern zu können.
Kontakt
pappsatt@werkstattlebenshunger.de


Weitere Angebote unserer Kooperationspartner in Düsseldorf

Die Modulgruppe der Frauensuchtberatungsstelle BerTha F. e.V. richtet sich an Frauen, die an einem zeitlich begrenzten und strukturierten Gruppenangebot zum Thema Essstörung teilnehmen möchten.
Das Angebot besteht aus einem Informationsabend und 12 aufeinander aufbauenden Gruppenterminen.
Die Gruppe wird von zwei Therapeutinnen geleitet.

Darüber hinaus bietet BerthaF auch Einzelberatung an.


Die angeleitete therapeutische Gruppe der Mädchenberatungsstelle ProMädchen richtet sich an Mädchen und junge Frauen (16-21 Jahre) mit Magersucht, Bulimie und Binge Eating. Sie bietet u. a. Hilfe durch Information und Beratung, Möglichkeiten des Austauschs mit anderen Betroffenen und Anregungen zur Veränderung. Voraussetzung ist ein Vorgespräch mit einer der Beraterinnen, die dir für Fragen und weitere Informationen zur Gruppe zur Verfügung stehen: HeideMarie Eich und Martina Sandkuhl, Tel. 0211/48 76 75.

Darüber hinaus bietet ProMädchen auch Einzelberatung an.